Sue lebt allein auf einer Farm, wunderschön gelegen im südlichen Missouri. Umgeben von Wald, einem Fluss und einem Wasserfall hat sie sich ihr autarkes Leben in den Hügeln der Ozark Mountains eingerichtet. Dort lebt sie im Einklang mit der Natur und widmet sich ausschließlich der Imkerei.

„Leben auf dem Land“ von Sue Hubbell

In ihrem Buch „Leben auf dem Land“ erzählt Sue Hebbel ihre eigene Geschichte und lässt uns für ein Jahr an ihrem nicht immer einfachen Leben auf dem Land teilhaben. Denn das Geschäft mit dem Honig reicht gerade so, um über die Runden zu kommen – ist aber der Grundstein dafür, dass sie dort in diesen Hügeln, die sie über alles liebt, leben kann.

Sie beschreibt ihr Dasein wie ein Tagebuch, eingeteilt in die vier Jahreszeiten und wickelt dabei den Leser ruhig und behutsam in ihren eigenen periodischen Lebensrhythmus ein. Dabei erzählt sie ganz unaufgeregt, neben der akribischen Beschreibung ihrer Arbeit am Bienenstock, weitere feine Erlebnisse und Geschichten aus ihrem entschleunigten Dasein.

Ein Buch, das nicht nur eindrücklich das abgeschiedene Leben auf einer Farm irgendwo in der wilden Natur der Ozarks beschreibt, sondern das gleichermaßen sehr stimmungsvoll, fast poetisch – wie es Clézio in seinem wunderbaren Nachwort ausdrückt – Antworten zu den wesentlichen Fragen des Daseins in der Natur sucht und manchmal auch findet.

Klappentext:
Haben Sie schon einmal den sanften Wind gespürt, wenn sechzigtausend Bienen ihre Flügel schlagen? Wussten Sie, dass Fledermäuse sich nicht nur untereinander, sondern auch mit Nachtfaltern – also ihrem Abendessen – unterhalten? Dass brave Haushunde sich in Kojotinnen verlieben können? Als nach dreißig Jahren ihre Ehe zu Ende ging, saß Sue Hubbell plötzlich allein auf ihrer Bienenfarm im nördlichen Missouri. Die Natur, die sie umgab, bedeutete nicht nur Trost (und viel Arbeit): Sie zeigte Sue Hubbell, dass es letztlich darum geht, seinen Platz darin zu finden. Mit lakonischem Humor berichtet die schreibende Imkerin von ihren fünf Jahreszeiten auf dem Land und öffnet uns die Augen für dessen Schönheit, Poesie und manchmal fast komisch anmutende Perfektion.

Foto: © Scott Dine

Foto: © Scott Dine

Die Autorin: Sue Hubbell geboren 1935 als Tochter eines Botanikers, war Autorin zahlreicher Werke über Naturgeschichte und Bienenkunde. Ihre Bücher “Leben auf dem Land” (“A Country Year”) und “A Book of Bees” wurden von der ‘New York Times Book Review’ als Notable Books of the Year ausgezeichnet. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Zeitschriften wie “NThe New Yorker” und “Smithsonian”. Sue Hubbell starb 2018 in Bar Harbor, Maine.

“Leben auf dem Land” von Sue Hubbell ist im Diogenes Verlag erschienen. Umschlagmotiv: Edward Hopper (Red Barn in Autumn Landscape, 1927)